Ich selbst hab die Phoenix im Internet gefunden und 2 Jahre mit mir gehadert. Manchmal bereue ich es, die ganze Verantwortung für sie zu haben. Meine Frau und ich segeln die Phoenix bei normalen Wetterverhältnissen locker alleine, die 3 Kinder können sich frei an Deck bewegen und so langsam wird uns von all den Rügen Umrundungen schon ganz schwindlig. Wir freuen uns sehr, dass uns die Community der Traditionsschiffer so nett aufgenommen hat und darüber, dass Daniel uns mit Rat zur Seite steht. Mit Karsten Burwitz vom Old Ship Service , dem Museumshafen Greifswald und der Museumswerft ist das Schiff gut betreut. 

seit 2015

Hartwig Schroeder benannte das Schiff im Jahr 1978 in "Phoenix" um, hat sie in Sonderborg vom Fischkutter zum Charterschiff umbauen lassen. 1995 wurde sie nach Cuxhaven verkauft und von Daniel Weiss, einem engagierten Bootsbauer aus Rügen als Familienschiff genutzt und umfassend restauriert. Inzwischen sind über 400 Meter Planken getauscht, das Schoner-Rigg läuft phantastisch und ist einfach zu handhaben. Ich selbst bin vorher nur auf Yachten, sprich Joghurtbechern oder genauer: Zukünftigem Sondermüll unterwegs gewesen. Ich segle gern schnell und habe (außer bei Hallberg Rassy) noch nie ein derart perfekt ausgetrimmtes Rigg unter meinen Fittichen gehabt.

1978 - 2015

Es ist mir aktuell nicht ganz klar, wie die Terje Viken nach Rostock kam. Irgendwer muss Sie gebogen haben und ein Fischer aus Rostock hat sie bis 1978 als "Helga II" gefahren. Am 4. April 1959 hat dieser Fischer den Kutter im Lübecker Schiffsregister eintragen lassen, nachdem er mit seiner Familie aus Rostock floh.

1941 - 1978

Der Kutter Grete hat die Terje Viken treibend vor der Küste Jütlands gefunden und nach Thyboron geschleppt. Dort ging sie wohl wieder in Dienst nur um am 29.8.1941 an unbekannter Position auf eine Mine zu laufen. Es existieren Grabsteine für die 4 Besatzungsmitglieder: Martin Petersen Nees, Johannes Petersen Nees, Jens Kristensen Rytter und Søren Sandholm Bro.

1940 - 1941

1936 wurde die Terje-Viken in Frederikssund in Dänemark gebaut und 1937 vom Fischer J.C.P. Ron in Thyboron mit der Kennung L.61 in Dienst gestellt. Am 20. Mai 1940 bringt das britische U-Boot HMS Tetrarch 2 Haikutter auf: Die L.100 Immanuel und die L.61 Terje Viken. Nachlesen läßt sich das z.B. unter "No Room for Mistakes: British and Allied Submarine Warfare 1939-1940". Die Position des Ereignisses an dem die Ventile der Terje Viken geöffnet wurden und die Crew vom U-Boot übernommen wurde ist auch auf Wrecksite.eu vermerkt.

1936-1940

Eins vorab: Ob die Phoenix tatsächlich das Schiff "Terje Viken" ist lässt sich aktuell von mir noch nicht beweisen, aber ich bin dran und es gibt einige Hinweise darauf, dass es so ist.

Terje Viken - Helga 2 - Phoenix